MEDICAL EDUCATION MEETUP

30. September 2021 – 14 bis 16 Uhr – Sprachen: Deutsch (und Englisch) – Teilnahme: Gratis mit Registrierung

Lassen Sie sich inspirieren von spannenden Beiträgen zum Thema Zukunft der medizinischen Lehre.

Auf welche Keynotes Sie sich freuen dürfen

Prof. Dr. Marjo Wijnen-Meijer

Professor Medical Education, Team Leader Curriculum Development, Technical University Munich, Medical Education Center, Germany

Prof. Marjo Wijnen-Meijer hat Pädagogische Wissenschaften in Utrecht studiert. Seit nun mehr als 15 Jahren arbeitet sie grenzübergreifend im Bereich der medizinischen Ausbildung.

Bis 2018 war sie in den Niederlanden (Utrecht und Leiden) beschäftigt und ist seither als Teamleiterin bei der Technischen Universität Münchent tätig. Als Teamleiterin des Entwicklungsteams, betreut sie neben vielen anderen, interessanten Projekten, ebenfalls das Forschungsprojekt „Einführung von Anvertraubaren Professionellen Tätigkeiten im PJ“.

Ihre Erfahrungen reichen vom Bereich  Management, Ausbildungsforschung und Dozententraining bis hin zur Entwicklung von curricularen Konzepten. Im Zuge dieses Projektes wird Prof. Marjo Wijnen-Meijer einen Beitrag über Anvertraubare Professionelle Tätigkeiten im PJ halten.

Suzanne Schut

PhD candidate, School of Health Professions Education, Department of Educational Research and Development, Maastricht University, the Netherlands

Suzanne Schut ist Mitarbeiterin der School of Health Professions Education (SHE) an der Universität Maastricht in den Niederlanden.

Sie ist als pädagogische Beraterin im Assessment Taskforce tätig, wo sie den Vorsitz des Bewertungsausschusses leitet und für die Bewertung und Qualitätssicherung der Prüfungen an der Fakultät für Gesundheit, Medizin und Biowissenschaften verantwortlich ist.

Mit einem Studium der Erziehungswissenschaften im Hintergrund, konzentriert sich ihre Forschung auf die programmatische Bewertung und insbesondere auf das Ziel, das Lernen mit diesem Bewertungsansatz zu unterstützen und zu stimulieren. In ihrer Forschung möchte sie die Konzepte entschlüsseln und validieren, die dem theoretischen Modell der programmatischen Bewertung zugrunde liegen.

Themen, die sie interessieren, sind die Bewertung des Lernens, die Handlungsfähigkeit und die Beziehungen zwischen Schülern und Lehrern innerhalb der Bewertungsumgebung.

Programm

  • 14:00 Uhr: Willkommen und Eröffnung
  • 14:10 Uhr: “Caught between Trust and Control: Agency and Accountability in Programmatic Assessment when aiming to support Learning”- Suzanne Schut
  • 14:50 Uhr:  „Bridge to hands-on“ – Roel Smabers und Marie Büscher
  • 15:15 Uhr: “Anvertraubare Professionelle Tätigkeiten im Praktischen Jahr“ – Prof. Dr. Marjo Wijnen-Meijer
  • 15:50 Uhr:  Verabschiedung und Closing